Apple: führen die neuen Strategien zur Gewinnsteigerung?

Ein langfristiger Börseninvestor legt einen großen Wert auf die Wertentwicklung von Unternehmen und damit auf eine Fundamentalanalyse. Dazu gehört die Analyse der Bilanzen, des Managements sowie deren Strategie zur Umsatz- und Gewinnsteigerung. Als Apple-Investor bemerke ich seit einiger Zeit einen schleichenden Strategiewechsel, der spätestens während des „Apple Special Event“ am 12. September 2018 (ASE-12.09.) deutlich wurde.

Apple ist Umweltfreundlich

Auf der ASE-12.09. hat sich Apple offiziell als umweltfreundlich gekürt. Das US-Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung der Welt wirbt damit, dass es von nun zu 100 % auf erneuerbare Energie setzt. Apple produziert zudem mit recycelten und biobasierten Materialien und gewährleistet eine noch höhere Lebensdauer seiner Hardwares.

Apple geht sogar noch einen Schritt weiter und empfiehlt seinen Kunden ihre bisherige Produkte länger zu nutzen. „Keep using the old devices“ hieß es auf dem ASE-12.09. Dies wird ermöglicht durch kompatible Software-Updates. Die neuen iOS laufen auf ältere Geräte bis hin zum iPhone 5s, das ich immer noch besitze. So werden die Kunden nicht auf der Strecke stehen gelassen und auch nicht über­rum­pelt. Des Weiteren nimmt der Konzern, im Rahmen des Apple GiveBack bzw. Trade In Programms, alte Geräte zurück um zahlt dafür – abhängig vom Zustand des Gerätes – bis zu 1025€. Die so zurückgewonnenen Geräte werden nach eigener Angabe umweltgerecht recycelt.

Ich begrüße sehr die Bemühungen Apples, Rohstoffe zu sparen und ich gehe davon aus, dass die Positionierung als um­welt­freund­lich­es Unternehmen das Unternehmen in ein grüne(re)s Licht rückt. Ich bin mir sicher, dass Apple durch diese Strategie noch mehr Anhänger, umweltbewusste Kunden, gewinnen wird.
Nichtsdestotrotz muss ich mir als Investor die Frage stellen, was Apple wirklich plant? Wie will es mehr Umsätze/Gewinne erzielen, wenn es weniger Hardware verkauft?

FAANG vs. BAT: Technologie-Giganten aus West & Ost – Teil 2

Extrem schnelle Entwicklung

Ein Blick im Apple Store verrät, wie schnell das Unternehmen die Entwicklung vorantreibt. Apple bringt Jahr für Jahr gleich meherere Geräte auf dem Markt und im fast dem selben Tempo verschwinden einige Geräte aus dem Store. So vertreibt das Unternehmen selbst keine iPhones mehr, die alter sind als die Version 7. Im Jahr 2017 wurde mit der Vorstellung der 3. Generation des Apple Watches, die 2. Generation eingestellt. Von der iPod-Produktlinie vertreibt Apple nur noch die 6. Generation – und wer weiß für wie lange noch?

Früher wurden, nach Einführung neuer Geräte, die älteren günstiger verkauft, doch heute sind diese nur noch bei Drittanbietern erhältlich. Ich persönlich nehme an, dass Apple die ältere Geräte nach und nach nicht mehr produzieren wird, sodass die Gewinnmarge nicht abnimmt. Denn die Produktionskosten der alten Geräte bleiben ungefähr gleich, obwohl sie günstiger verkauft werden müssen.
Erstaunlich ist dennoch die Verbannung des iPhone X, das erst vor gut einem Jahr eingeführt wurde. Das 10.000$-teuere Premium Apple Watch ist ebenfalls nicht mehr erhältlich.

Zukunftssichere Produkte und Services

Auf der einen Seite will Apple mit der Einführung des iPhones Xr, insbesondere neue Kunden gewinnen. Kunden, denen das „normale“ iPhone zu teuer ist. Auf der anderen Seite intensiviert das Unternehmen seine Services, um Kunden langfristig an sich zu binden. So werden z.B. Services im Bildungsbereich verstärkt ausgebaut und im März dieses Jahres wurde ein Apple Event gehalten mit dem Fokus auf Künstler, Lehrer/Dozenten, Studenten und Schüler. Darüber hinaus bietet Apple immer mehr auf Abonements basierte Dienstleitungen bzw. Produkte wie das TV, oder aber auch die News. Es sieht so aus als wollte sich Apple, trotz der relativ hohen Preise, breiter aufstellen als bisher.

Die Entwicklung des eSims, ist meiner Meinung nach ein Geniestreich. Viele Menschen besitzen mehr als eine Rufnummer, einige von uns haben ein iPhone und ein weiteres Handy für eine zweite Nummer. Denn kaum einer will mehrere iPhones erwerben – es ist einfach teuer. Andere Menschen sind bei der Konkurrzenz geblieben, da sie mit dem Konkurrzenzprodukt die Möglichkeit haben zwei Nummern gleichzeitig zu nutzen. Apple hat nicht nur auf die immer lauter werdende Nachfrage reagiert, sondern diese auch gleich zu­kunfts­si­cher gemacht.
Erstens ist die Technologie patentiert, sodass Apple an Lizenzverträge verdienen kann, wenn die Konkurrenz mitziehen will. Zweitens gehe ich persönlich davon aus, dass diese Technologie die Anzahl der nutzbaren Nummern nicht auf zwei limitieren wird. Es wird damit möglich sein, mit einem einzigen iPhone drei, vier oder auch mehr Nummern zu nutzen. Die eSim-Technologie könnte weiterentwickelt werden, um Sim-Karten gänzlich zu ersetzen. Ein weiterer Schritt in die Umweltfreundlichkeit.

Hältst Du auch Anteile von Apple oder spielst Du mit den Gedanken Wertpapiere des Unternehmens zu kaufen? Was hältst Du von den neuen Strategien und denkst Du Apple wird mit damit auf lange Sicht profitabler werden oder eher an Umsätze einbüßen? Schreib uns dazu einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.